Im WAT-Unterricht

Im Unterrichtsfach lernen die Schüler/innen je nach persönlicher Voraussetzung und beruflichen Wünschen, wie der Weg ins Berufsleben aussehen kann, welche Ausbildungssysteme zielführend sind, welche Wirtschaftsprozesse dahinter stecken und welches Bewerbungsverfahren benötigt wird.


Schülerbetriebspraktikum

Viele weiterführende Schulen in Potsdam-Mittelmark sind bereits als berufsorientierende Schule zertifiziert. Das Berufswahl-SIEGEL ist ein Zertifikat, das einer allgemeinbildenden Schule bescheinigt, in vorbildlicher Weise im Bereich der Berufsorientierung zu arbeiten und besondere Anstrengungen zu unternehmen, ihre Schülerinnen und Schüler auf den Übergang ins Arbeitsleben vorzubereiten. Zur Zertifizierung unterziehen Schulen ihr Berufsorientierungskonzept freiwillig einem „Check“ durch ein externes Gremium und stellen sich den Fragen und Anregungen außerschulischer Experten. In der Regel folgt ein Audit, bei dem sich die Jury ein Bild von der konkreten Umsetzung der im Konzept schriftlich niedergelegten Lernangebote machen kann. Ist eine Schule mit ihrer Bewerbung erfolgreich, wird ihr in einem feierlichen Rahmen das Berufswahl-SIEGEL verliehen. Die Auszeichnung darf eine Schule für den Zeitraum der Gültigkeit - je nach Region sind das drei oder vier Jahre - öffentlichkeitswirksam einsetzen. Eine Rezertifizierung ist möglich.

Das Schülerbetriebspraktikum ist der erste Schritt in die Berufswelt und stellt in der Berufswahl eine wichtige Komponente dar. Der Austausch über die ersten Arbeitserfahrungen und die Nachbereitung in der Klasse ermöglichen Mitschüler/innen Einblicke in unterschiedliche Berufsgruppen. Es ist daher sehr wichtig, dass Sie ihr Kind bei der Suche eines passenden Schülerpraktikums unterstützen.


paxislernen logo

Praxislernen ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung geförderter, praxisorientierter Unterrichtsansatz. Das Praxislernen ermöglicht Schüler/innen in unterschiedlichen Berufsfeldern verschiedene Tätigkeiten auszuprobieren. Der Wissenstransfer von der Theorie in die Praxis wird verdeutlicht, in dem Aufgaben in realen gesellschaftlichen Situationen gelöst werden und die Aufbereitung und Reflexion mit dem Lehrauftrag der Schule verknüpft wird. Die Praxislerntage werden sowohl in der Schule selbst als auch an einem außerschulischen Lernort durchgeführt.


Potentialanalyse

Die Aufgaben, die den Schüler/innen in der Potentialanalyse gestellt werden, dienen dazu die eigenen Stärken zu erkennen. Geschulte Beobachter/innen reflektieren nach den einzelnen Aufgaben die Potenziale und Stärken der Schüler/innen. Ziel der Potentialanalyse ist im Idealfall, eine neue Selbsterkenntnis und die Steigerung des Selbstbewusstseins.


Informationstage der Bundesagentur für Arbeit

Die Berufsberater/innen der Agentur für Arbeit bieten Berufsorientierung im Klassenverband an. Die Schüler/innen erhalten auf diesem Weg einen Überblick über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten und können erste berufliche Vorstellungen entwickeln. Zudem weisen die Berater/innen auf Webseiten der Bundesagentur für Arbeit und auf das Berufsinformationszentrum (BIZ) hin, sodass die Schüler/innen ihre Möglichkeiten für Eigenrecherchen kennenlernen. In den Abschlussklassen können mit der Unterstützung der Berufsberater/innen die Bewerbungsunterlagen optimiert und im Bedarfsfall kann zu Überbrückungsmaßnahmen beraten werden.


BWP Schriftzug

Der Berufswahlpass wird den Schülerin/innen zu Beginn der 7. Jahrgangsstufe übergeben und soll alle Aktivitäten und Erfahrungen während der Berufsorientierungsphase dokumentieren. Der Berufswahlpass bietet nicht nur den Schülerinnen und Schülern selbst, sondern auch Erziehungsberechtigten, Lehrkräften und Berufsberater/innen eine gute Grundlage, um den Weg der Berufsorientierung zu unterstützen.


Aktionstage

logo komm auf tour
„komm auf Tour – meine Stärken, meine Zukunft“

Der Stärkenparcours richtet sich an Schülerinnen und Schüler der 7. und 8. Klassen der Ober-, Gesamt- und Förderschulen des Landkreises Potsdam-Mittelmark und wird von der Agentur für Arbeit und dem Landkreis Potsdam-Mittelmark jährlich finanziert und umgesetzt. Sinus - Büro für Kommunikation GmbH berät die regionalen Partnerinnen und Partner bei der Konzeption und Organisation der regionalen Umsetzung und die Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM übernimmt die regionale Koordination.

Das Projekt...

  • …unterstützt Schülerinnen und Schüler beim Entdecken ihrer Stärken.
  • …motiviert Schülerinnen und Schüler für anstehende Entscheidungen bezogen auf Berufswünsche und Lebensvorstellungen.
  • …verbindet eigene Stärken mit möglichen Berufsfeldern.
  • …fördert Kommunikation über Freundschaft, Sexualität, Verhütung.
  • …unterstützt den sensiblen Umgang unter Geschlechtern und Kulturen.

Ansprechpartner

logo tgz pm
Koordinierungsstelle Schule & Wirtschaft PM
Linda Schröder
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. : 033841 65-381


logo girls boys day

Die traditionellen Rollenbilder beeinflussen häufig die Wahl des Berufes. So sind die Schulen dazu aufgerufen, ihren Schülerinnen und Schülern eine Teilnahme am Girl’s/Boy’s Day zu ermöglichen, um Ihnen den Zugang zu den vielfältigen Berufsmöglichkeiten zu gewähren. Die Organisation der Aktionstage wird vom Kompetenzzentrum Technik-Diversity-Chancengleichheit e.V. übernommen. Es wird im Bereich Girl’s Day durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) sowie durch das Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördert; das Projekt Boy´s Day/ „Neue Wege für Jungs“ wird durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJF) gefördert.


Logo JOB NAVI PM

jobnavi pmJOB NAVI PM ist ein Parcours zur Berufs- und Studienorientierung für Schüler und Schülerinnen der 8. und 9. Klassen der weiterführenden Schulen des Landkreises Potsdam-Mittelmark und wird jährlich umgesetzt. Ziel des Parcours ist es, den Schülern und Schülerinnen anhand von 7 Stationen (Materialverarbeitende Berufe, Tourismusberufe, Elektronik- und Medienberufe, Gesundheits- und Sozialberufe, Büro- und Verwaltungsberufe, Lebensmittel- und Grüne Berufe, Handels- und Verkehrsberufe) verschiedene Berufsfelder sowie regionale Ausbildungsbetriebe vorzustellen.

Zwei wichtige Aspekte des Berufswahlprozesses junger Menschen stehen im Mittelpunkt: Zum einen die berufsfeld- und branchenspezifische Orientierung und zum anderen die Steigerung der Motivation der Schüler und Schülerinnen für die anstehende Wahl des Berufspraktikums sowie die Berufswahl- oder Studienwahlentscheidungen. Damit können im Landkreis die Ausbildungschancen vieler Jugendlicher weiter verbessert, die Ausbildungsabbrüche durch Fehlentscheidungen bei der Berufs- oder Studienwahl verringert und die Chancen von Unternehmen und Hochschulen, geeignete Jugendliche zu finden, erhöht werden.

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Landkreises Potsdam-Mittelmark.

Ansprechpartner für den Landkreis PM:

logo tgz pm
Caroline Stallbaum
Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Tel. : 033841 65-390


Berufsorientierungstournee „Junior“

logo netzwerk zukunft
Schüler/innen besuchen verschiedene Unternehmen im Landkreis Potsdam-Mittelmark und haben die Möglichkeit, zu unterschiedlichen Terminen praktische Einblicke in die Berufsausbildung und deren Anforderungen zu erhalten. Die Berufsorientierungstournee „Junior“ wird vom Netzwerk Zukunft und seinen regionalen Partnern organisiert.

Über diesen Link erhalten Sie alle wichtigen Informationen auf einem Blick bei der Unterstützung Ihres Kindes sich beruflich zu orientieren.


Ausbildungsmessen

Im Landkreis Potsdam-Mittelmark findet jährlich am letzten Samstag im Januar die Ausbildungsmesse im OSZ Teltow statt und im September die Ausbildungsmesse in Bad Belzig. Letztere wird vom Verein Arbeit und Leben organisiert. Zweijährig findet eine Messe zur Berufsorientierung auf der Burg Ziesar statt. Auch einzelne Schulen bieten Tage der Berufsorientierung an. So die Förderschule in Werder im April 2020.